Donnerstag, 29. März 2018

Ich leg dann mal Feto ein... ;)

Als ich mich Mitte des Monats durch die VeggiWorld in Hamburg geschlemmt habe, durfte natürlich der Taifun-Stand nicht ausgelassen werden.
Es wurden diverse Wurst-Convenience vor Ort gebraten und zum Verkösteln angeboten. Alle samt lecker und zwei Sorten sind auch gleich in meiner Einkaufstasche verschwunden, weil ich die bei meinem Taifun-Dealer vor Ort nicht bekomme.
Wirklich neu war für mich allerdings der Feto:




 - den hatte ich bislang nicht probiert und auch an dem Stand nicht kosten können. Also gekauft und mit nach Hause genommen... hätte ich ihn vor Ort probieren können, hätte ich ihn da gelassen... ;)

Rein optisch macht er sich hübsch auf dem Salat...



...und das Auge isst ja bekanntlich mit. Aber insgesamt betrachtet war das ganze eher nüchtern. Die Gewürze/Kräuter befinden sich lediglich auf dem Tofu, er ist geschmacklich nicht damit durchzogen. Wenn man ihn also klein würfelt, bleibt eine Hälfte des Tofublocks quasi natur und damit auch sehr geschmacksneutral. Das angepriesene "fein säuerlich" geht im Salatdressing unter.
Bei dem Namen "Feto" könnte man die Hoffnung verspüren, eine Feta-Alternative zu kaufen - ist es aber nicht.
Fällt für mich unter die Rubrik "kann man essen - muss man aber nicht"! Da bleibe ich lieber bei meinem derzeitigen Favoriten "Black Forest Tofu" - der schmeckt vom ersten bis zum letzten Schnipsel gleichermaßen seeeehr lecker!

Freitag, 23. März 2018

RäucherTofuSchnecken

Mal wat schnelles herzhaftes zum Mitnehmen  - kommt immer gut an!

Das Rezept kursiert schon lange im Netz und ich mach die auch bestimmt schon fast genauso lange, aber bisher hab ich es tatsächlich noch nicht selbst gebloggt... morgen back ich sie für das Frühlingsfest auf einem Lebenshof - wird bestimmt wieder ein schöner Tag mit Kühe kuscheln und so ;)



1 Packg. veganen Blätterteig (gibt es in fast jedem Supermarkt)
200g Räuchertofu
3 EL Tomatenmark
3 EL Sojasoße
1 kl. Zwiebel
1 TL getr. Rosmarin / Basilikum oder was sonst so an ital. Kräutern da ist

Als erstes den Blätterteig aus dem Kühlschrank nehmen, damit er schon mal auf Raumtemperatur kommt und sich besser ausrollen lässt.

Die Zwiebel schön fein hacken, den Tofu zermusen und alles mit einander vermengen.
Ich nehm dafür immer gerne meine kleine Moulinex - funktioniert aber auch in Handarbeit oder mit Mixer / Pürierstab.

Den Blätterteig ausrollen und im Querformat zu 2/3 mit der Masse bestreichen. Sprich, es wird eine lange und nicht sehr dicke Rolle und die Schnecken dementsprechend klein und handlich.

Den Blätterteig von der mit der Masse bestrichenen Seite her aufrollen, so dass die Rolle mit dem nicht bestrichenen Teig endet.
Die Rolle nun in fingerdicke Scheiben / Schnecken schneiden und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech ca. 20 Min. bei 180°C Ober/Unterhitze backen.
Einfach mal im Auge behalten, der Blätterteig sollte sich schön goldgelb färben.
Wenn man die Schnecken in der Hälfte der Backzeit einmal wendet, bekommt man ein gleichmäßigeres Backergebnis...
Frohes schneckeln! ;)

Sonntag, 4. Februar 2018

Makkaroni Mac n Cheese

Leckerleckerlecker....

Schmeckt nicht unbedingt nach Käse, aber ist trotzdem superlecker! ;)

Für 4 Portionen:

300 g Süßkartoffel
100 g Möhren
1 Zwiebel
120 g Cashews
500 ml Wasser
2 TL Senf
1 TL Salz
1 TL Zitronensaft
1-2 Knoblauchzehen
4 EL Hefeflocken
1 Prise geräuchtes Paprikapulver

Süßkartoffel, Möhren und die Zwiebel klein schneiden und mit den Cashews in dem abgemessenen Wasser weich kochen. 
Dann die restlichen Zutaten dazu geben und alles mit dem Pürierstab oder im Mixer zu einer sämigen Soße verarbeiten.

Dazu passen Gabelmakkaroni - kann ich mir aber auch gut zu Kartoffeln mit Blumenkohl vorstellen.
Wenn was über bleibt - schmeckt kalt suuuuper zu Tortilla Chips.


Sonntag, 21. Januar 2018

Endlich wieder indisch schlemmen!



Hach, wat lecker!
Der erste Abend gestaltete sich etwas schwierig - es war wohl niemand darauf vorbereitet, dass der Laden komplett ausgebucht wird. Lange Wartezeiten taten dem Geschmack aber keinen Abbruch!

Ein paar Tage später dann ein erneuter Besuch und alles lief reibungslos ab.
Diesmal wurde auch bestätigt, das sowohl das Naan-Brot als auch das Papadam vegan sind - dazu sehr leckeres Mango-Chutney.
Sämtliche auf der Karte als vegetarisch betitelte Speisen bekommt man auch vegan. Man muss nur sehr deutlich darauf hinweisen und notfalls noch einmal verdeutlichen, was vegan bedeutet. Aber ich denke mal, es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich das eingespielt hat und die wissen, was wir von ihnen wollen. ;)

Vorspeisen: 
Sabzi PakoraMixgemüse in Kichererbsenteig frittiert, Salatbeilage und Sauce 4,00 €
(hier bitte die Soße zur Salatbeilage abbestellen und als Sauce das Mango-Chutney bestellen)

Papadam - Indischer Reischip mit Sauce 1,00 €
(als Soße das Mango-Chutney bestellen)


Hauptgerichte:
Alu Saag Spinat mit Kartoffeln in Curry-Tomatensauce, mit frischem Ingwer  9,50 €
Palak Paneer Spinat mit hausgemachtem indischem Käse und frischem Ingwer 11,50 €
(hier den Käse abbestellen)
Alu Gobi Kartoffeln mit Blumenkohl und Ingwer in indischen Gewürzen  9,50 €
Okra Kashmiri Okras mit Zwiebeln, Tomaten und indischen Gewürzen 11,50 €
(ich bin mir nicht sicher, ob das in NMS erhältlich ist...)
Sabzi Curry Frisches gemischtes Gemüse in Currysauce  9,50 €
Mix Dal Versch. indische Linsen mit Currysauce, Zwiebeln, Garam Masala und frischem Ingwer  9,50 €
Malei Kofta Gemüsebällchen nach Art des Hauses mit Currysauce, Cashewnüssen, Käse, Rosinen und Mandeln 11,50 €
(bei diesem Gericht muss ich noch abklären, ob die Gemüsebällchen vegan sind - der Käse ist es definitiv nicht! ;))

Da der Mango-Lassi hausgemacht ist, kann man den auch mit Kokosmilch bestellen, wie mir die freundliche Kellnerin verriet. 

Am besten verrät man direkt bei der Tischreservierung, dass Veganer an Bord sind - dann kann sich das Taj Mahal-Team auf uns einstellen. Und es schadet auch nicht, bei der Bestellung noch mal darauf hinzuweisen, das man ausschließlich vegan speisen möchte.




Sonntag, 14. Januar 2018

Neumünster vegan - Stammtisch News 2018

Sodele...neues Jahr, neues Glück! (nicht wahr Björn 😉)

Der vegane Stammtisch Neumünster hat ab sofort wieder eine feste Lokation!

Wir treffen uns an jedem zweiten Sonntag im Monat von 15-17 Uhr im Lemoine.
Diese sehr nette Lokation liegt in der Nähe des Einfelder Sees, Wührenwiesen 2 ( Vom Looper Weg ab) 24536 Neumünster... da kann man vor oder nach dem Käffchen noch nett am See spazieren gehen. 😊

Zitat Lemoine:
"Nahrung ist nicht nur eine Notwendigkeit, um die Lebenskraft zu erhalten; den Körper zu ernähren heißt auch, Geist und Seele zu ernähren. Wertschätzung des Produktes, Wissen über dessen Herkunft und dessen Erzeuger. Immer gibt man dabei etwas von sich selbst weiter."

Im Lemoine erwartet Euch ein wechselnder gesunder Mittagstisch (Mo-Fr), wechselnde Smoothies, Säfte, Soulfood, freshly roasted coffee, Kuchen, Rawfood, vegetarisch/vegan, Süßes...

Außerdem gibt's im Lemoine auch immer wieder tolle Veranstaltungen... reingucken lohnt sich auf jeden Fall!

Wer Interesse am Stammtisch hat, kann sich über die Veranstaltung bei facebook direkt selbst anmelden oder hinterlässt mir hier eine Nachricht und ich setze mich dann mit Euch in Verbindung.


Schönen RestSonntag noch und bis bald! 😊




Donnerstag, 8. Dezember 2016

Das Fest der Liebe...

...und nicht des großen Fressens steht vor der Tür!
Mal Leben schenken, statt zu nehmen...

Patenschaften sind ab 5,- € im Monat möglich! ...Spenden sind natürlich immer gefragt....

http://www.ruesselheim.com/

Mittwoch, 19. Oktober 2016

Jetzt mal ein bisschen Alsan ans Gemüse….


...oder mein Wort zum Mittwoch! ;)

 

Macht Euch doch bitte mal von dem Gedanken frei, dass Veganer eine kleine handvoll romantisch verklärte Spinner sind, die sich wünschen, dass Tiere am Ende ihres erfüllten Lebens liebevoll zu Tode gestreichelt werden. „Nur“ darum geht es schon lange nicht mehr!

Im Gegenteil, es sind schon eine ganze Menge Menschen, die den Blick über den Tellerrand gewagt haben und absolut nicht damit einverstanden sind, was in der Welt so abgeht.

Die Ressourcen für dieses Jahr sind erschöpft! Wir brauchen schon mehrere Planeten, um unseren Bedarf zu decken. Klimawandel, Welthunger (demnächst 10 Milliarden Menschen, die ernährt werden müssen), Grundwasserverschmutzung, leergefischte Meere, Müll ohne Ende… die Liste lässt sich noch um einiges ergänzen.

Geld regiert die Welt! Ja, verdammt! Und zwar nicht nur die wenigen Monopolisten, die mehr Geld als Atemluft haben, können was bewegen und uns ihren Willen aufdrängen. Man muss nicht lemminggleich der Masse hinterhertrotten und sich damit begnügen, dass das ja alle so machen und dass das ja schon immer so war.

Nein! Du kannst jeden Tag selbst entscheiden, wen und was Du unterstützt! Denn auch Dein Geld regiert die Welt! Mit jedem Einkauf setzt Du ein Zeichen! Und zwar das, ob es Dir am Poppes vorbei geht, was Dein Konsum für die Welt bedeutet, oder ob Du endlich mal genug Arsch in der Hose hast und dahinter stehst und die Verantwortung dafür trägst, was Du mit Deinem Konsum anrichtest.

Wenn wir nämlich alle unser Geld zusammenlegen, können wir „den Großen“ mal so richtig in den Allerwertesten treten! Angebot und Nachfrage! Wir müssen nicht kaufen, was angeboten wird. Wir können so lange nachfragen, bis das angeboten wird, was nachhaltig und ressourcenschonend ist! Ja genau - so einfach ist das!

Wie, was, wo, wann? Mach Dich schlau! Das WWW kann so viel mehr bieten, als nur die Wettervorhersage für den nächsten Tag oder die Öffnungszeiten vom nächsten Lidl. Du kannst Informationen ohne Ende beziehen!

Und ganz zu schweigen von den sozialen Netzwerken! Es ist zwar ganz nett, dort zum Geburtstag zu gratulieren oder grade die neuesten LustigPostings zu verfolgen. Aber wirklich großartig ist die Vernetzung von Menschen, die das gleiche Ziel haben. Die Informationen austauschen, sich gegenseitig helfen, was bewegen wollen…

Einfach mal offenen Auges durch die Welt gehen! Du glaubst gar nicht, wie klein die Alltagssorgen auf einmal werden, wenn Du vom Wissen um’s große ganze überrannt wirst. Schon mal vom Butterfly-Effect gehört? Auch nicht ganz unwichtig beim eigenen Kaufverhalten. Hinterfrage doch einfach mal, was da in Deinem Einkaufswagen landet und welche Auswirkung das auf Dich und auch am anderen Ende des Planeten hat.

Zuviel? Schaff ich nicht? Wo soll ich da anfangen? Blödsinn! Ausrede! Einfach mal aus der lange gepflegten Komfortzone rausbewegen, einfach mal mit irgendwas anfangen! Wenn jeder eine Kleinigkeit macht, ist das auf die Masse an Menschen gerechnet, der helle Wahnsinn, was sich dann bewegt!

Die schlechteste aller Alternative ist es, einfach so weiter machen wie bisher und sich mit seinem Aluhut auf’m Kopp in die Ecke zu setzen und darauf zu hoffen, das Captain Kirk Dich trotzdem findet und Dich auf einen anderen Planeten beamt!